Freiwilliges Arbeitszeitkonto in der Altersteilzeit

Die Möglichkeit des Ableistens eines freiwilligen Arbeitszeitkontos besteht nunmehr auch für Lehrkräfte in Altersteilzeit. Lehrkräfte in der Freistellungsphase der Altersteilzeit im Blockmodell sind davon jedoch ausgenommen.

Die Prüfungsvoraussetzungen des Antrags und der Umfang des bewilligungsfähigen freiwilligen Arbeitszeitkontos in der Altersteilzeit richten sich nach den gleichen Grundsätzen wie bei einem regulären freiwilligen Arbeitszeitkonto. Die zusätzliche Unterrichtserteilung darf folglich auch in der Altersteilzeit nicht mehr als drei Unterrichtsstunden über die Regelstundenzahl der jeweiligen Schulform hinausgehen. Ein Höchstumfang von 29, bei einer Lehrerin oder einem Lehrer für Fachpraxis von 29,5 wöchentlich zu erteilenden Unterrichtsstunden darf nicht überschritten werden.

Diese Neuerung ermöglicht es, trotz Altersteilzeit im Teilzeitmodell die Unterrichtsverpflichtung auf die Regelstundenzahl – oder sogar darüber hinaus – zu erhöhen.

Der Ausgleich wird ebenfalls auf Antrag, welcher rechtzeitig – spätestens 6 Monate vor Beginn des Ausgleichs – zu stellen ist, durch die Niedersächsische Landesschulbehörde festgesetzt. Ein Ausgleich durch völlige Freistellung von der Unterrichtsverpflichtung ist maximal für zwei Schuljahre zulässig. Eine Ausgleichszahlung ist beim freiwilligen Arbeitszeitkonto nicht vorgesehen.

Zur Neuregelung wurde die Arbeitszeitverordnung für Lehrer am 5. Juni 2009 geändert (§ 6, § 9, § 10, Anlage 3). Die aktuelle Version der Arbeitszeitverordnung für Lehrer mit diesen Änderungen finden Sie unter "Verweise".

Artikelaktionen

Bearbeitet von: Petra Schmidt     letzte Änderung 2017-08-28T12:55:09+01:00      Foto: © Jon Le-Bon - stockxpert.com