Besondere Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG

Das Land Niedersachsen gewährt den örtlichen Trägern ab dem 01.08.2018 als Ausgleich für die Sicherstellung der alltagsintegrierten Förderung sprachlicher Kompetenz sowie die Aufgaben der Tageseinrichtungen nach § 3 Abs. 1 und 2 Sätze 3 bis 5 KiTaG jeweils auf Antrag eine besondere Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG.

Die besondere Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG löst zum 01.08.2018 die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung alltagsintegrierter Sprachbildung und Sprachförderung im Elementarbereich ab. Eine finanzielle Förderung nach dieser Richtlinie ist ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 somit nicht mehr möglich.

Für die Gewährung der besonderen Finanzhilfe ist unter anderem die Vorlage eines geeigneten Sprachförderkonzeptes (regionales Sprachförderkonzept), welches die örtlichen Träger für ihren Zuständigkeitsbereich erstellen, erforderlich.

Fragen zum Konzept bzw. der pädagogischen Umsetzung richten Sie bitte an Ihre/n zuständige/n Bearbeiter/in im Fachdienst des Niedersächsischen Kultusministeriums, Landesjugendamt, Fachbereich II.

Sobald gem. § 22 Abs. 2 Nr. 5 bis 7 KiTaG durch die Verordnung über Mindestanforderungen an besondere Tageseinrichtungen für Kinder sowie über die Durchführung der Finanzhilfe (2. DVO-KiTaG) das weitere Verfahren festgelegt wurde, werden die Antragsformulare und weitere Verfahrenshinweise veröffentlicht.

Die örtlichen Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe haben die Möglichkeit zeitnah Abschlagszahlungen auf die besondere Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG zu erhalten.

Die Höhe der Abschlagszahlungen richtet sich nach der ermittelten Fördersumme (siehe Berechnungsgrundlage gem. § 18 a Abs. 2 S. 1 KiTaG) und wird in monatlichen Raten (Fördersumme / 12 Monate) ausgezahlt, sofern Sie keine Abschlagszahlung in geringerer Höhe wünschen Bitte nutzen Sie das unten eingestellte Formular für die Erklärung zur Abschlagszahlung.

Sollte bis zum 31.01.2019 kein Antrag auf besondere Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG, einschließlich des regionalen Sprachförderkonzeptes vorliegen, werden die Abschlagszahlungen eingestellt.

Mit Fragen zur Antragsstellung für den Bereich

Lüneburg wenden Sie sich an:

Natalie.Usbeck@nlschb.niedersachsen.de

Weser-Ems wenden Sie sich an:

Hanna.Drewitz@nlschb.niedersachsen.de

Hannover wenden Sie sich an:

Kathleen.Kuhlmann@nlschb.niedersachsen.de

Braunschweig wenden Sie sich an:

Lars.Ludemann@nlschb.niedersachsen.de.

 

Alle wichtigen Dokumente finden Sie hier:

 

 Datei   Beschreibung 
FAQ: Fragen und Antworten Fragen und Antworten zur besonderen Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG und zur vorschulischen Sprachförderung in Kitas, Stand Juli 2018
Erklärung zur Abschlagszahlung Vordruck, Stand 27.06.2018
Berechnungsgrundlage gem. § 18 a Abs. 2 S. 1 KiTaG Kinder- und Gruppenzahlen der Bundesstatistik für den Förderzeitraum 2018-2019

Artikelaktionen

Bearbeitet von: Uwe Droppelmann     letzte Änderung 2018-06-29T09:54:18+02:00