Aktuelles

Richtlinie Brücke

Die neue Richtlinie über Gewährung von Zuwendungen für Projekte zur Förderung durchgängiger Bildungswege und Unterstützung kindlicher Entwicklungsprozesse in Kindergarten und Grundschule (Richtlinie BRÜCKE) tritt mit Wirkung vom 26.09.2018 in Kraft und mit Ablauf des 31.12.2022 außer Kraft. Sie ist im Nds. MBl. Nr. 33/2018 vom 26.09.2018, S.861 f. veröffentlicht.

Die Richtlinie unterstützt Vorhaben zur Unterstützung und Begleitung des Übergangs von der Kindertagesbetreuung in die Grundschule unter Berücksichtigung der individuellen Lern- und Entwicklungsvoraussetzungen von Kindern.

Hintergrund ist die geplante Verlagerung der vorschulischen Sprachförderung in den Zuständigkeitsbereich der Kindertagesstätten. Mit der Richtlinie BRÜCKE soll die Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätten und Grundschulen gestärkt werden.

Weitere Informationen hierzu können Sie der Seite zur Richtlinie Brücke entnehmen. 

Beitragsfreiheit für Kindergartenkinder

Ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 wird durch das am 20.06.2018 verabschiedete Gesetz zur Änderung des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder (siehe Nds. GVBl. Nr. 7, S. 124 ff.) die Beitragsfreiheit für alle Kindergartenkinder in Niedersachsen eingeführt. Damit fallen für die Betreuung von Kindern von drei Jahren bis zur Einschulung künftig keine Elternbeiträge mehr an.

Aufgrund der wegfallenden Elternbeiträge erfolgt ein finanzieller Ausgleich zur Sicherstellung der vollständigen Beitragsfreiheit für Kindergartenkinder im Umfang von acht Stunden pro Tag an fünf Tagen in der Woche. Die Beitragsfreiheit wird durch eine Erhöhung des in § 16 Abs. 1 KiTaG statuierten allgemeinen Finanzhilfesatzes im Kindergartenjahr 2018/2019 auf 55% gewährleistet.

Damit die erhöhten Abschlagszahlungen rechtzeitig gewährt werden, sieht der Entwurf der ebenfalls zu ändernden 2. DVO-KiTaG vor, dass im Kindergartenjahr 2018/2019 die Niedersächsische Landeschulbehörde abweichend von den regulären Bestimmungen eine Abschlagszahlung in Höhe des 2,6-Fachen der zuletzt bewilligten Finanzhilfe ab dem 01.08.2018 leistet.

Kindertagesstätten mit ausschließlich Krippengruppen und / oder Hortgruppen werden von den erhöhten Abschlagszahlungen nicht erfasst.

Weitere Informationen hierzu können Sie der Seite zur Beitragsfreiheit für Kindergartenkinder entnehmen. 

 

Besondere Finanzhilfe gem. § 18 a des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder 

Am 20.06.2018 ist der Gesetzesentwurf zur Änderung des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder (KiTaG) verabschiedet worden (LT-Drs. 18/1095). Die Verantwortung für die Sicherstellung der alltagsintegrierten Förderung sprachlicher Kompetenz sowie die Aufgaben der Tageseinrichtungen nach § 3 Abs. 1 und 2 Sätze 3 bis 5 KiTaG wurde somit den örtlichen Trägern der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe und den Trägern der Kindertageseinrichtungen übertragen.

Für die Sicherstellung dieser Aufgaben gewährt das Land Niedersachsen den örtlichen Trägern der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe nach § 18 a Abs. 1 Satz 1 KiTaG auf Antrag und bei Vorlage eines geeigneten Sprachförderkonzeptes Mittel im Umfang von insgesamt 32,545 Mio Euro pro Kindergartenjahr. 

Weitere Informationen hierzu können Sie der Seite zur besonderen Finanzhilfe gem. § 18 a KiTaG entnehmen. 

 

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der tätigkeitsbegleitenden Ausbildung zur staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentin oder zum staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistenten und zur staatlich anerkannten Erzieherin oder zum staatlich anerkannten Erzieher (Richtlinie Ausbildungsförderung Kindertagesbetreuung) 

Die neue Richtlinie „Ausbildungsförderung Kindertagesbetreuung“ tritt zum 01.01.2018 rückwirkend in Kraft und mit Ablauf des 31.12.2022 außer Kraft. Sie ist im Nds. MBl. Nr.3/2018, S. 50 veröffentlicht. 

Bitte beachten Sie, dass die Zuwendungsanträge spätestens bis zum Ende des Monats, in dem die Ausbildung begonnen wird, zu stellen sind. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite „Richtlinie Ausbildungsförderung Kindertagesbetreuung“.

Richtlinie Ausbildungsförderung Kindertagesbetreuung

 

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für den weiteren Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren (RAT V)

Das Land gewährt auf der Grundlage der zwischen Bund und Ländern abgeschlossenen Verwaltungsvereinbarung über das Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017 - 2020 Zuwendungen für Investitionen zur Schaffung von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren. Mit dem Runderlass des Niedersächsischen Kultusministeriums vom 18.05.2017 ist die Neufassung der Richtlinie „RAT“ über die Gewährung von Zuwendungen für den weiteren Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren in Kraft getreten.

Weitere Informationen können Sie der Seite zum Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren entnehmen:

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/fruehkindliche-bildung/ausbautb

 

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten (QuiK)

Die neue Richtlinie "QuiK" tritt zum 01.01.2017 rückwirkend in Kraft und mit Ablauf des 31.12.2021 außer Kraft. Sie ist im Nds. MBl. Nr. 22/2017, S. 699 veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass der Zuwendungsantrag für die Förderperiode vom 01.01.2017-31.12.2018 bis zum 31.07.2017 schriftlich oder vorab per Telefax bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde eingegangen sein muss.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite "Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten"

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/fruehkindliche-bildung/verbesserung-der-qualitaet-in-kindertagesstaetten

Richtlinie für Sprachfördermaßnahmen im Elementarbereich

Am 1.4.2016 tritt die neue Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung alltagsintegrierter Sprachbildung und Sprachförderung im Elementarbereich in Niedersachsen in Kraft. Sie ist im Nds. MBl. Nr. 22/2016 vom 08.06.2016, S. 637 veröffentlicht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite "Sprachförderung im Elementarbereich“ http://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/themen/fruehkindliche-bildung/sprachfoerderung-im-elementarbereich.

Antrag auf Finanzhilfe für Personalausgaben nach dem KiTaG für das Kindergartenjahr 2017/2018 / Personal- und Platzzahlmeldung 2017/2018 gem. § 47 SGB VIII

Zum Kindergartenjahr 2010/2011 wurde das webbasierte Verfahren kita.web zur Beantragung und Bewilligung der Finanzhilfe für Personalausgaben und zur Erfüllung der Meldepflichten nach dem KiTaG zum Stichtag 01.10. eines Jahres sowie für die Verfahren zur Beantragung und Änderung einer Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII eingeführt. Zum Programm gelangen Sie über die Seite www.kita-niedersachsen.de. Zur Nutzung ist lediglich ein Internetzugang und eine gültige Mailadresse notwendig; ein gesondertes Programm ist nicht erforderlich. Das dazu erforderliche Passwort für das Login ist über den Fachdienst beim Niedersächsischen Kultusministerium zu beantragen.

Achtung: Rechtserhebliche Veränderungen, die zu einer deutlichen Verringerung oder zur Beendigung der Finanzhilfezahlungen führen, sind der Niedersächsischen Landesschulbehörde unverzüglich schriftlich (Brief, Telefax, E-Mail) oder telefonisch anzuzeigen! Bitte beachten Sie, dass das bloße Einpflegen dieser Veränderungen in kita.web nicht als unverzügliche Anzeige angesehen werden kann.

Falls Sie aktuell die Finanzhilfe für eine neue Einrichtung (bisher noch keine Finanzhilfezahlung  erfolgt) oder bei Erweiterung um mindestens zwei Regelgruppen oder eine Krippengruppe beantragen möchten, haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf vorläufige Abschlagszahlung mit dem Formular "Antrag auf Abschlagszahlung auf Finanzhilfe für das Kindergartenjahr 2017/2018" bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde einzureichen.

Verfahrensstand

Die Antragsmasken zur Finanzhilfe für das laufende Kindergartenjahr 2017/2018 sind freigeschaltet. Die Anträge sind bis zum 31.07.2017 mit kita.web zu erfassen und abzusenden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Internetseiten des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Einführung einer Finanzhilfe für dritte Fach- oder Betreuungskräfte in Krippengruppen

Ab dem 1. Januar 2015 finanziert das Land eine dritte Fach- oder Betreuungskraft in Krippengruppen mit mindestens elf belegten Plätzen.

Weitere Informationen zur dritten Kraft in Krippengruppen entnehmen Sie bitte den Internetseiten des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Artikelaktionen

Bearbeitet von: W. Deffner     letzte Änderung 2018-11-05T12:32:51+02:00      Qwasyx@istockphoto.com