Start der Ausbildungen nach Pflegeberufegesetz (PflBG) zum 1. April 2020

Das Niedersächsische Kultusministerium informiert, dass die ersten Ausbildungen nach dem PflBG zum 01.04.2020 starten werden. Solange der schulische Unterricht ausgesetzt ist, beginnen die Auszubildenden beim Träger der praktischen Ausbildung ihre Ausbildung.

Es bestehen keine Bedenken, wenn die Schule in dieser Zeit (zusätzliche) digitale Lernangebote unterbreitet. Aufgaben, die seitens der Schulen gestellt werden, haben freiwilligen Charakter und dürfen nicht in die Leistungsbewertung einfließen. Auch sind sie nicht im Sinne des Stundennachweises nach dem PflBG einzuordnen.

Sofern die Versorgungslage in Einrichtungen der praktischen Ausbildung die Begleitung/Anleitung von Auszubildenden anderer Träger nicht zulässt, sollte dem Orientierungseinsatz der erste Pflichteinsatz beim Träger der praktischen Ausbildung folgen. Somit würden die Auszubildenden zunächst bis zu 20 Wochen beim Träger der praktischen Ausbildung verbleiben.

Sobald es die Lage wieder zulässt, werden wir in die nach dem PflBG vorgesehene Rotationen und Beschulung eintreten. Zu dem dann benannten Zeitpunkt wird das zu Beginn der Ausbildung geplante Verfahren zur praktischen Ausbildung aufgenommen. Sofern es bis zu diesem Zeitpunkt zu einseitigen Verteilungen der praktischen Ausbildungsinhalte gekommen sein sollte, sind diese nur dann auszugleichen, wenn es tatsächlich organisatorisch möglich ist.

Bis zur Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebs ist ausgefallener schulischer Unterricht nicht als Fehlzeit oder auf Kosten anderer Ausbildungsbestandteile nachzuholender Unterricht zu werten.

Artikelaktionen

Bearbeitet von: Andreas Fehn     letzte Änderung 2020-04-07T09:06:28+02:00