Gewinner des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in Uslar geehrt

Presseinformation der Niedersächsischen Landesschulbehörde vom 23.05.2017

Probleme von Außenseitern, die Schule im Wandel der Zeit und der Fluch einer Nymphe im Alten Rom ... – das waren nur einige der Themen der Schülerbeiträge aus dem Zuständigkeitsbereich der Regionalabteilung Braunschweig der Niedersächsischen Landesschulbehörde zum diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Bei der Preisverleihung zum Wettbewerb präsentierten die Sieger am Dienstag, den 23. Mai, am Gymnasium Uslar Ausschnitte aus den Beiträgen, mit denen sie sich gegen die Konkurrenz auf Bezirks- und Landesebene durchgesetzt hatten. Als Vertreter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen würdigte Herr Robert Just die Leistungen der Preisträger und Preisträgerinnen in den Einzel- und Gruppenwettbewerben. Dabei wurden neben Urkunden auch Geld- und Sachpreise überreicht.

Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen haben im Einzelwettbewerb Lilian Kirchner  (Gaußschule, Braunschweig), Katharina Siebrecht (Gymnasium Uslar) und Sebastian Techert-Schmatz (Max-Planck-Gymnasium, Göttingen) einen 1. Landespreis erhalten. Die sechs 2. Landespreise gingen an Tetje Groth (IGS Franzsches Feld, Braunschweig), Michelle Bienia-Vogt (Gymnasium am Silberkamp, Peine), Hoang Huynh (Jacobson-Gymnasium, Seesen), Hannah Bogdanowicz (Gymnasium im Schloss, Wolfenbüttel), Elisabeth Bergmann, Meline Globisch und Darius Ludewig (alle Gymnasium Uslar). 18 weitere Schüler und Schülerinnen bekamen einen dritten Landespreisen, darunter  Teilnehmer aus Braunschweig (Raabeschule und Wilhelm-Gymnasium), Wolfenbüttel (Gymnasium im Schloss), Meine (Philipp-Melanchthon-Gymnasium), Peine (Gymnasium am Silberkamp), Wolfsburg (Theodor-Heuss-Gymnasium), vom Gymnasium Uslar und von der KGS Gieboldehausen. Die Schule mit den meisten Landespreisträgern war das Gymnasium Uslar (sieben von 28).

Im Gruppenwettbewerb errang das Gymnasium Groß Ilsede einen 1. Landespreis. Der Beitrag war so herausragend, dass er bereits ausgewählt wurde, um das Land Niedersachsen im Juni beim dreitägigen Sprachenfest in Dresden auf Bundesebene zu vertreten. Weitere Preisträger waren das Sibylla-Merian-Gymnasium (Meinersen) mit einem 2. Landespreis, außerdem das Gymnasium Raabeschule (Braunschweig) und das Gymnasium Hankensbüttel mit jeweils einem 3. Landespreis.

Die Besucher der Preisverleihung verfolgten gespannt Ausschnitte aus den prämierten Beiträgen des Einzel- und Gruppenwettbewerbs auf Englisch, Französisch Spanisch und Latein, in denen die Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 15 Jahren ihre Fremdsprachenkenntnisse und Kreativität eindrucksvoll unter Beweis stellten.

Seit 1990 nehmen Schülerinnen und Schüler des Landesschulbezirks Braunschweig am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil; in diesem Jahr waren es 80 Teilnehmer im Einzelwettbewerb und 27 Gruppen.

Träger des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen ist die GmbH „Bildung und Begabung“. Die Bereitstellung der Preise erfolgt durch die Landesregierung und durch Zuwendungen von Förderern.

Erläuterung der Preiskategorien:

  • Ein 1. Landespreis des Landes Niedersachsen für herausragende Leistungen entspricht auf Bundesebene einer Einladung zum Bonner Bundessprachenfest (für Gruppen) bzw. Bundessprachenturnier (für Einzelteilnehmer). Diesen Preis erhalten pro Bundesland nur 2-3 Gruppen bzw. Einzelteilnehmer.
  • Ein 2. Landespreis zeichnet die sehr gute Leistung der Teilnehmer in Niedersachsen und auf Bundesebene aus.
  • Ein 3. Landespreis bescheinigt eine gute Leistung im niedersächsischen Vergleich sowie auf Bundesebene.
  • Anerkennungspreise bescheinigen eine ansprechende Leistung.

 

Zur GmbH „Bildung und Begabung“:

Sie wurde 1973 gegründet; ihre Zielsetzung ist es, die Bemühungen der bestehenden Bildungseinrichtungen zur Förderung besonders befähigter und leistungsbereiter junger Menschen zu unterstützen und zu ergänzen. Die Gesellschaft versteht sich als Partner der staatlichen Einrichtungen bei Bund und Ländern. Die Finanzierung des Wettbewerbs erfolgt zu fast zwei Dritteln durch den Bund, im Übrigen durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und durch Zuwendungen anderer Förderer.

Für Rückfragen der Redaktion wenden Sie sich bitte an:
Martina Beyer
Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Braunschweig
Tel.: 0531 70748501, Mobil: 0151 26906409

Artikelaktionen

Bearbeitet von: W. Deffner     letzte Änderung 2017-08-25T12:11:15+02:00