Europaschulen 2019 - Zertifizierung in Osnabrück

Presseinformation der Landesschulbehörde vom 21.06.2019

Über 40 Schulen aus der Region Weser – Ems als Europaschule ausgezeichnet!

Eine rundum gelungene Feier, die Anerkennung und Wertschätzung für die geleistete Arbeit der Schulen hervorragend zum Ausdruck brachte. So lautete der Tenor der knapp 100 Teilnehmer, Vertreter der ausgezeichneten Schulen, der Landesschulbehörde und zahlreichen Repräsentanten des öffentlichen Lebens, nicht zuletzt Frau Bürgermeisterin Birgit Strangmann und Tiemo Wölken (MdEP).

Aufgrund der hohen Anzahl von Schulen, von der kleinen Grundschule bis zu großen berufsbildenden Schulen, hatte sich die Regionalabteilung Osnabrück in Absprache mit den anderen Regionalabteilungen der Landesschulbehörde dazu entschlossen, die neuen und die rezertifizierten Europaschulen zur feierlichen Zertifikatsübergabe in den historischen Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses einzuladen. Im Rahmen einer harmonischen Zusammenarbeit mit der Stadt Osnabrück wurde eine rund 90-minütige Zertifizierungsfeier organisiert, in deren Mittelpunkt die Übergabe der Urkunden stand.

Neu in den Kreis der 170 niedersächsischen Europaschulen wurden die Oberschule Weener, das Neue Gymnasium Wilhelmshaven und die Integrierte Gesamtschule Bramsche aufgenommen. Sie erhielten zusätzlich zur Urkunde die Europaflagge und das Wandschild. Bei den anderen Schulen, die aus dem gesamten Zuständigkeitsbereich der hiesigen Regionalabteilung, von Emden, Aurich und Wilhelmshaven im Norden, bis Bad Essen und Bad Iburg im Süden, von Nordhorn und Papenburg im Westen, bis Delmenhorst und Vechta im Osten, angereist waren, handelte es sich um die nach einer Dauer von 5 Jahren erneut zu beantragende Auszeichnung als Europaschule, die mit großem Engagement und Akribie seitens der Schulen vorbereitet wurde.

Jeder dieser Schulen gilt, so wurde auf der Zertifizierungsfeier von allen Rednern betont, ein ausdrücklicher Dank für die geleistete Arbeit, hinter der sich im Schulalltag u.a. ein erweitertes Fremdsprachenangebot, europäische und internationale Schulpartnerschaften, die Teilnahme am EU-Förderprogramm „ Erasmus+“ mit Schülerprojektarbeit und Fortbildungen, ein spezielles „Europa – Curriculum“, die Möglichkeit von Praktika im Ausland und vieles mehr verbirgt. Dies hob der Fachdezernent für Europa und internationale Angelegenheiten der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Herr Erwin Schröder, in seiner Ansprache besonders hervor, gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Situation und der kürzlich erfolgten Europawahl.

Musikalisch umrahmt und gestaltet wurde die Zertifizierungsfeier durch ein Bläserquintett des Copernicus-Gymnasiums Löningen aus dem Landkreis Cloppenburg, welches u.a. die Eurovisionsfanfare und die Europahymne intonierte. Der offizielle Teil, in dem Bürgermeisterin Strangmann, der stellvertretende Regionalabteilungsleiter der NLSchB, Herr Thomas Schippmann und der Europaabgeordnete Tiemo Wölken anerkennende Worte an die etwa 100 Gäste richteten, endete mit dem gemeinsamen Gesang der Nationalhymne im Friedenssaal zu Osnabrück.

Am Ende bleibt der von Herzen kommende Dank an alle Beteiligten, besonders an Frau Melanie Remest vom Referat „Strategische Steuerung und Rat“ der Stadt und Herrn Dr. Schulte-Wieschen, Koordinator für europäische und internationale Angelegenheiten im Schulbereich bei der Regionalabteilung Osnabrück, für die Idee, die Vorbereitung und Ausgestaltung dieser Zertifizierungsfeier für Europaschulen, die hoffentlich allen Gästen nachhaltig als Ausdruck hoher Wertschätzung und Anerkennung im Bemühen um ein freundschaftliches Zusammenleben und Lernen in Europa in Erinnerung bleiben wird.

Artikelaktionen

Bearbeitet von: W. Deffner     letzte Änderung 2019-06-26T10:00:37+02:00      Foto: Bernd Weinert, Löningen