Die Niedersächsische Landesschulbehörde in Zahlen

Pressemitteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde vom 14.02.2018

Im Jahr 2017 hat die Niedersächsische Landesschulbehörde Zuwachs bekommen: Unter anderem beraten vier neue Dezernenten die Schulen zum Einsatz sozialpädagogischer Fachkräfte im Landesdienst. Darüber hinaus verstärken die Fachbereiche Inklusive Bildung das Team und die ersten elf Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren Inklusive Schule sind an den Start gegangen. Damit hat die NLSchB ihr Beratungs- und Unterstüt-zungsangebot für die gut 3000 allgemein und berufsbildenden Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft mit ihren rund 1.125.000 Schülerinnen und Schülern in Niedersachsen deutlich erweitert.

Auch für das Jahr 2018 stehen neue Aufgaben an. So wird die NLSchB ab dem 1.März die Vertragsgestaltung für rund 11.000 pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an Grundschulen und kleinen Schulen übernehmen und damit 1.900 Schulleitungen entlasten. Zudem sollen am 1.August 28 weitere Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren In-klusive Schule (RZI) Teil der Behörde werden.

Eines der vordringlichsten Ziele der NLSchB ist es, die Schulen bestmöglich mit Lehrkräften zu versorgen. Einstellungen, Abordnungen und Versetzungen waren daher in 2017 ganz zentrale Aufgaben der Behörde. Hinzu kamen weitere Service- und Dienstleistungen für die Schulen und die Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens. Dazu gehören zum Beispiel Einsätze der Krisen- und Notfallteams, Beantwortung von Anfragen in den Servicestellen und Verfahren zur Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung. Auch Beratungen durch die schulfachlichen Dezernate, die Schulpsychologie, die Arbeitsmedizin, die Fachberatungen, die Sprachbildungszentren oder Juristinnen und Juristen gehören zum täglichen Geschäft der NLSchB.

Nicht alles lässt sich in Zahlen messen, die unten stehende Tabelle liefert daher einen Überblick über einen Teil derTätigkeit der NLSchB im Jahr 2017:

 

1. Personalfälle in 2017  
ca. 3.700 Einstellungen auf Planstellen (Lehrkräfte)
ca. 2.300 Versetzungen in den Ruhestand (Lehrkräfte)
ca. 3.100  Einstellungen in den Vorbereitungsdienst
ca. 11.100 Abordnungen
ca. 2.600 Versetzungen
ca. 3.000 Befristete Einstellungen (Lehrkräfte)
ca. 450 Gerichtsprozesse
ca. 870 Neueinstellungen nichtlehrendes Personal (u.a. Pädagogische Mitarbeiter und Schulsozialpädagogen)
ca. 17.200 Verfahren zur Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung
   
Andere Aufgaben in 2017  
ca. 4.000 Anfragen im Onlineportal Beratung & Unterstützung für Schulen und Studienseminare
ca. 50 Genehmigte Schulen inklusive Erweiterungen um neue Ausbildungsgänge an BBSn
ca. 71.100 Anfragen in den Servicestellen
ca. 120 Einsätze der Krisen- & Notfallteams
ca. 840 Mio. € Finanzhilfen und Förderprogramme im Bereich frühkindliche Bildung
ca. 152 Mio. € Buchungsvorgänge für die allgemein bildenden Schulen (Schulbudget, Reise- und Sachkosten)
ca. 6,7 Mio. € für den Ausbildungsbetrieb an den Studienseminaren
ca. 340 Mio. € Finanzhilfen für Schulen in freier Trägerschaft
245 gestartete SPRINT- und SPRINT-Dual-Klassen (Betreuung durch die NLSchB)







Artikelaktionen

Bearbeitet von: Bianca Schöneich     letzte Änderung 2018-02-16T10:30:47+01:00