Projekt „Umweltschule in Europa / Agenda 21-Schule“: Auszeichnungen der Schulen im Schulbezirk Osnabrück am 20.09.2016

Presseinformation der Niedersächsischen Landesschulbehörde vom 14.09.2016

Auszeichnungen der Schulen im Schulbezirk Osnabrück am 20.09.2016 in der Johann-Comenius-Oberschule in Cloppenburg

Seit 21 Jahren ist das Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ ein beliebtes Angebot für Schulen, die sich im Unterricht, im Schulleben und Schulprofil an den Zielsetzungen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung orientieren wollen.

Inzwischen nehmen in Niedersachsen fast 340 Schulen an diesem Projekt teil, bundesweit sind mehr als 700 Schulen beteiligt. 90 dieser „Umweltschulen in Europa“ befinden sich im Schulbezirk Osnabrück. Zum Abschluss des Projektzeitraums 2014-2016 können sich hier 33 Schulen über die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ freuen. 10 Schulen erhalten außerdem eine „Eco-Schools“-Urkunde für herausragende internationale Zusammenarbeit mit Schulen oder Bildungseinrichtungen bei den jeweiligen Umweltschul-Projekten.

Vertreter des Niedersächsischen Kultusministeriums, der Niedersächsischen Landesschulbehörde und der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung überreichen den Schulen die Auszeichnung am 20.09.2016 im Rahmen eines Festaktes an der Johann-Comenius-Oberschule in Cloppenburg.

Hier werden die Schulen auch im Rahmen eines Marktes der Möglichkeiten ihre ausgezeichneten Projekte präsentieren und erläutern.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden alle Gäste eingeladen, an einer der angebotenen Führungen durch das Museumsdorf Cloppenburg teilzunehmen.

Allgemeine Informationen zum Projekt:

Mit zwei Themen aus dem Bereich der Umwelt-/Nachhaltigkeitsbildung muss sich jede Schule kreativ und engagiert auseinandersetzen. Eine Vielzahl von Themen kann gewählt werden: Abfall, Wasser, Energie, Naturschutz, Biodiversität sowie ökologische Gestaltung des Schulgeländes, Mobilität, Gesunde Ernährung, Kunst und Ökologie. Weitere Projekte behandeln globale Umwelt- und Entwicklungsprobleme, Beiträge zum Klimaschutz, die Gründung einer nachhaltigen Schülerfirma und nachhaltiges Wirtschaften.

Der nachhaltige Umgang mit der eigenen Lebenswelt und der Blick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen und auf spätere Generationen stehen im Vordergrund. Die beteiligten Schulen handeln damit im Sinne der von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 gestarteten Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Neben der Kooperation möglichst vieler Beteiligter in der eigenen Schule und ihrem Umfeld ist der Austausch im Netzwerk der Umweltschulen ein wichtiger Faktor für den langfristigen Erfolg des Programms. Wer einmal an einer der regelmäßig angebotenen Veranstaltungen teilgenommen hat, kann bestätigen, dass dieser „Blick über den Tellerrand" besonders positive Effekte auf die eigene Arbeit und die Motivation bewirkt.

Die Schulen erhalten nach zweijähriger Teilnahme die Auszeichnung. Jedes Jahr ist die Jury von Umfang und vom „kreativen Reichtum" der Projekte beeindruckt, wie Melanie Krebs, die neue Regionalkoordinatorin der Umweltschulen für die Regionalabteilung Osnabrück es formulierte.

Die nationale Koordination für das Programm liegt bei der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung in Schwerin. Internationaler Träger ist die Stiftung für Umwelterziehung FEE. Weltweit gibt es das Programm in mehr als 50 Staaten. Die „Eco- Schools-Connect" Datenbank ermöglicht es, sich weltweit über teilnehmende Schulen und ihre Projekte zu informieren und dabei interessante Kontakte zu knüpfen.

Das Programm im Überblick:

10:15 offizieller Veranstaltungsbeginn

10:30 Grußworte

ab 11:15 Markt der Möglichkeiten und Auszeichnung der Schulen

13:30 Abschlussrunde, Ausblick, Verabschiedung

Anmerkungen für die Redaktionen:

Zu der Veranstaltung am 20.09.2016 in der Johann-Comenius-Oberschule von 10.15 – 14:00 Uhr sind Vertreterinnen und Vertreter aus den Redaktionen herzlich eingeladen.

Kontakt und weitere Informationen:

Melanie Krebs
„Umweltschule in Europa/Agenda 21 Schule“- Regionalkoordinatorin
Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Osnabrück
E-Mail:  Melanie.Krebs@nlschb.de
Tel.: 0159 – 03060705
http://umweltschule.landesschulbehoerde-niedersachsen.de

Veranstaltungsort:

Johann-Comenius-Oberschule
Leharstr. 12
49661 Cloppenburg
Tel. 04471 – 4749
Schulleiterin: Frau Altevers

Artikelaktionen

Bearbeitet von: Bianca Schöneich     letzte Änderung 2017-08-30T07:22:20+01:00