Projekt „Umweltschule in Europa / Agenda 21-Schule“: Auszeichnungen der Schulen im Schulbezirk Lüneburg am 27.09.2016

Presseinformation der Niedersächsischen Landesschulbehörde vom 20.09.2016

Auszeichnungen der Schulen im Schulbezirk Lüneburg am 27.09.2016 im Freilichtmuseum Kiekeberg

Schulen aller Schulformen nutzen in Niedersachsen seit inzwischen über 21 Jahren die Chance, sich mit der Teilnahme an „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule" ein zukunftsorientiertes Profil im Sinne der Agenda 21 zu geben. Niedersachsenweit nehmen aktuell 340 Schulen an diesem Projekt teil, bundesweit sind insgesamt mehr als 700 Schulen beteiligt. Aus den Landkreisen Lüneburg, Celle, Cuxhaven, Stade, Verden, Osterholz, Rotenburg/Wümme, Harburg und Lüchow-Dannenberg sowie dem Heidekreis werden am 27.9.16 23 Schulen im Freilichtmuseum Kiekeberg ausgezeichnet.

Die teilnehmenden Schulen setzen sich mit zwei Themen aus dem Bereich der Umwelt-/Nachhaltigkeitsbildung auseinander. Dabei haben können sie aus einer Vielzahl von Themen wählen: Abfall, Wasser, Energie, Naturschutz, Biodiversität sowie ökologische Gestaltung des Schulgeländes, Mobilität, Gesunde Ernährung, Kunst und Ökologie. Weitere Projekte behandeln globale Umwelt- und Entwicklungsprobleme, Beiträge zum Klimaschutz, die Gründung einer nachhaltigen Schülerfirma und nachhaltiges Wirtschaften.

Der nachhaltige Umgang mit der eigenen Lebenswelt und der Blick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen und auf spätere Generationen stehen im Vordergrund. Die beteiligten Schulen handeln damit im Sinne der von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 gestarteten Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Neben der Kooperation möglichst vieler Beteiligter in der eigenen Schule und ihrem Umfeld ist der Austausch im Netzwerk der Umweltschulen ein wichtiger Faktor für den langfristigen Erfolg des Programms.

Nach zweijähriger Teilnahme an dem Projekt erhalten die Schulen die Auszeichnung  „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule". „Jedes Jahr ist die Jury von Umfang und vom kreativen Reichtum der Projekte beeindruckt“, lobt Markus Steinbach, der Regionalkoordinator der Umweltschulen in der Regionalabteilung Lüneburg, die Arbeit der Schulen.

Mit einer Auszeichnungsveranstaltung im Freilichtmuseum Kiekeberg soll das hohe Engagement aller Umweltschulen 2015 gewürdigt werden. Neben der Ehrung der 23 Schulen gibt es auch einen Markt der Möglichkeiten, auf dem die Schulen ihre Projekte präsentieren und sich untereinander vernetzen können.

Außerdem bietet das Museumsdorf Kiekeberg eine geleitete Führung über das Gelände an.

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg ist ein anerkannter außerschulischer Lernort. In mehr als 40 historischen Bauernhäusern, Scheunen und Wirtschaftsgebäuden mit traditioneller Inneneinrichtung zeigt das Museum, wie unsere Vorfahren in der Zeit von 1600 bis in die 1950er Jahre in der Lüneburger Heide und in der Winsener Elbmarsch gelebt haben. Alte Nutztierrassen wie Pommersche Gänse, Ramelsloher Hühner oder Bunte Bentheimer Schweine bewohnen die historischen Gebäude.

Anmerkungen für die Redaktionen:

Zu der Veranstaltung am 27.09. im Freilichtmuseum Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf von 10.00 - 16.00 Uhr sind Vertreterinnen und Vertreter aus den Redaktionen herzlich eingeladen.

Die Auszeichnungen werden ab 11.15 Uhr verliehen.

Kontakt und weitere Informationen:

Markus Steinbach
„Umweltschule in Europa/Agenda 21 Schule“- Regionalkoordinator
Niedersächsische Landesschulbehörde, Regionalabteilung Lüneburg
Tel.: 04765 830 731
Markus.Steinbach@nlschb.de
http://umweltschule.landesschulbehoerde-niedersachsen.de

 

Artikelaktionen

Bearbeitet von: Bianca Schöneich     letzte Änderung 2017-09-01T09:05:57+01:00