Eigenverantwortliche Schule und Schulaufsicht

Im Text „Eigenverantwortliche Schule und Schulaufsicht“ werden die Grundsätze der Schulaufsicht der Niedersächsischen Landesschulbehörde dargelegt – einschließlich der gesetzlichen Grundlagen für die Wahrnehmung dieser Aufgabe.

Die mit der Novelle des Niedersächsischen Schulgesetzes 2007 den Schulen übertragene erweiterte Eigenverantwortung erfordert eine neue Balance der Rollen und Aufgaben zwischen den eigenverantwortlichen Schulen und der Schulaufsicht.

In einer ersten 2011 veröffentlichten Positionsbeschreibung hat die Niedersächsische Landesschulbehörde wesentliche Leitgedanken ihrer Arbeit als Schulaufsicht im Verhältnis zu den Eigenverantwortlichen Schulen formuliert.

Auch in der aktualisierten Fassung vom 20.11.2015 gilt nach wie vor §32 NSchG als Maßstab des aufsichtlichen Handelns und als Leitbild für eine dienstleistungsorientierte Haltung. Beratung und Unterstützung, Steuerung und Gestaltung sowie Intervention als Ultima Ratio bilden den Kern des Verständnisses von Schulaufsicht. Auf dieser Grundlage versteht sich die Niedersächsische Landesschulbehörde als nächster und direkter Ansprechpartner für die Schule und in besonderem Maße für die Schulleiterin oder den Schulleiter.

Artikelaktionen

Bearbeitet von: W. Deffner     letzte Änderung 2017-08-28T09:41:03+02:00