Einführung einer verpflichtenden Transport-Verschlüsselung für die E-Mail-Kommunikation mit der Landesverwaltung

Die Niedersächsische Landesverwaltung wird ab dem 21.08.2019 ihre eingehende und ausgehende E-Mail-Kommunikation in Richtung Internet nur noch mittels einer Transportverschlüsselung (sog. TLS-Verschlüsselung) in der Version 1.2 zulassen.

Wer in Zukunft mit Dienststellen des Landes per E-Mail kommunizieren will, muss berücksichtigen, dass ab dem 21.08.2019 nur per TLS (Transport Layer Security) verschlüsselte E-Mails die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in der Landesverwaltung erreichen.

Da in den letzten Jahren die TLS-Verschlüsselung zunehmend zum Standard geworden ist, besteht für die meisten Schulen voraussichtlich kein Handlungsbedarf.

  • Die großen E-Mail-Anbieter (T-Online, Web.de, GMX, Freenet usw.) verwenden seit Jahren die Transportverschlüsselung.
  • Wenn Sie I-Serv als Mailserver verwenden, können Sie auch davon ausgehen, dass Ihre E-Mails TLS-verschlüsselt versandt werden.
  • Falls Sie in die Infrastruktur Ihres Schulträgers eingebunden sind, empfehlen wir eine Nachfrage bei der jeweils zuständigen IT-Abteilung des Schulträgers. Erkundigen Sie sich dort, ob TLS in der Version 1.2 aktiviert ist.

Sollten Sie nach dem 21.08.2019 noch eine unverschlüsselte Mail an die Niedersächsische Landesschulbehörde senden, so erhalten Sie auf jeden Fall eine Fehlermeldung per E-Mail. Auch in diesem Fall wenden Sie sich bitte an die IT-Abteilung Ihres Schulträgers. 

Artikelaktionen

Bearbeitet von: W. Deffner     letzte Änderung 2019-07-02T10:16:59+02:00      Abb.: NLSchB