Die Region und die Sprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch im Unterricht

Niederdeutsch und Saterfriesisch – Beratungsanfrage und Informationen

Sprachen bereichern das Leben – wer mehr Sprachen spricht, hat mehr Zugänge zu Menschen und Kulturen. Die sogenannten kleinen Landessprachen Niederdeutsch und Saterfriesisch stehen in Niedersachsen wie kaum ein Kulturgut für Authentizität, Identität und Diversität.

Spraken maakt dat Leben rieker – de mehr Spraken snackt, de hett betern Togang to Minschen un Kulturen. De „lütten“ Lannesspraken Nedderdüütsch un Saterfreesch staht in Neddersassen as kuum en anner Kulturgoot för dat Wohre, för dat Egene un för Ünnerscheedlichkeit.

Beraterinnen und Berater für Niederdeutsch und Saterfriesisch bieten Schulen aller Schulformen Unterstützung u.a. in folgenden Bereichen:

  • Bewerbungen als Projektschule sowie als „Plattdeutsche/Saterfriesische Schule“
  • Regionalsprachlicher Immersionsunterricht (minderheiten- bzw. regionalsprachlicher Sachfachunterricht)  und Schärfung des Sprachprofils der Schule
  • Implementierung der curricularen Vorgaben im Fach Deutsch
  • eigene regionalsprachliche Projekte
  • Fortbildungen für Schul- oder Fachkollegien
  • Gewinnung von Lehrkräften, päd. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern mit Regional- oder Minderheitensprachkenntnissen
  • Teilnahme an Wettbewerben (Lesewettbewerb, Schultheater, …)
  • Anschaffung und Erstellung von Unterrichtsmaterial

 

Beratungsanfrage

Artikelaktionen

Bearbeitet von: W. Deffner     letzte Änderung 2020-01-17T08:58:51+02:00