Beratung von Schulen

Grundsätze der Fachberaterinnen und Fachberater für Unterrichtsqualität
  • Die Fachberaterinnen und Fachberater für Unterrichtsqualität unterstützen und beraten die Eigenverantwortliche Schule auf ihrem eigenen Weg zur Umsetzung der Qualitätsvorgaben des Landes für den Bereich Unterricht.
  • Im Rahmen der Beratung von Einzelschulen sind sie prozessbegleitend tätig und tragen Prozessverantwortung. Die Ergebnisverantwortung liegt bei der Schule.
  • Eine Beratung und Unterstützung erfolgt auf Anfrage der Schulen, auch als Folge externer Evaluationsergebnisse, und setzt deren Bereitschaft zur Veränderung voraus. Die Bearbeitung von Anfragen erfolgt zeitnah.
  • Der persönliche Kontakt, die Vergewisserung in der Kommunikation (kommunikative Validierung) und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen am Beratungsprozess Beteiligten von Beginn an sind elementare Grundsätze der Arbeit.
    Im Sinne von Transparenz herrscht größtmögliche Klarheit über die Möglichkeiten und Grenzen der Beratungs- und Unterstützungsleistung.
  • Zur Konkretisierung des Unterstützungsbedarfs werden Ziele definiert und ein möglicher Prozess beschrieben. Die vereinbarten Beratungs- und Unterstützungsleistungen werden dokumentiert und evaluiert.
  • Die Fachberatung Unterrichtsqualität versteht sich als professionelle Lerngemeinschaft.
    Im Sinne konzeptioneller Arbeit zur Unterrichtsentwicklung arbeitet sie offen und konstruktiv mit anderen Beratenden zusammen.

Artikelaktionen

Bearbeitet von: schaefer     letzte Änderung 2011-02-07T16:46:13+02:00